Spinnler’s 1. Mainzer Schwenk- u. Spießbraterei

Mainz mal wieder im Ausnahmezustand. Warum? Johannesfest. Aber nicht irgendeins. Nein. Das 50te um genau zu sein. Die gesamte Innenstadt und auch das Rheinufer sind für 4 Tage zugestellt mit Fress-, Sauf-, Schausteller- und Kunsthandwerksbuden. Da das Fest von Freitag bis Montag dauert, musste ich mir einmal mehr eine Ausnahme vom Wurstmittwoch gönnen. Am letzten Tag des Johannesfests (25.06.2018) wollte ich mir die Currywurst vom Foodtruckbetreiber O’s Curry einmal näher anschauen. Leider blieb es dann auch lediglich beim anschauen.

Ich wurde dankbarerweise ein weiteres mal von lieben Freunden – ebenfalls mit Baby – begleitet. Und was wir da sahen brachte uns schnell vom ursprünglichen Vorhaben ab. Die Würste flogen quasi am Grill vorbei und wurden scheinbar nur erwärmt verarbeitet. Wo bleiben da die für den Currywurstgeschmack unerlässlichen Brat- oder in diesem Fall Grillaromen? Bitte? So nicht meine Freunde. Wir fanden dann am Rhein in Nähe des Fischtors Spinnler’s 1. Mainzer Schwenk- u. Spießbraterei. Für 6 Euro bekam man hier eine Currywurst (wahleise Brat oder Rind) mit Pommes Frites.

Der erste Eindruck? Wurst sah sehr gut und die Sauce recht hell aus. Pommes Frites schienen Standard zu sein. Alles wurde gemeinsam auf einem Pappteller arrangiert.

Wie hat es geschmeckt? Die Currywurst war eine Schweinebratwurst – klassisch soweit. Sie war richtig gut gebraten, innen weich und weiß und außen mit angenehmer Bratkruste. Im Geschmack war die Wurst sehr ordentlich. Was mich allerdings ein wenig wunderte war die Tatsache, dass eine Schwenkerei ihre Würste brät und nicht grillt. Aber, ist deren Entscheidung. Die Currysauce hingegen gefiel mir nicht so gut. Optisch viel zu hell und geschmacklich zu wenig Curry und im Abgang definitiv zu bitter. Schade für die Wurst. Currypulver war drauf und wahlweise hätte man sich noch (ohne Aufpreis) getrocknete Röstzwiebeln und/oder Pul Biber (Döner-scharf-Gewürz) genehmigen können.

Die Pommes Frites waren ganz ok, Durchschnitt – für einen solchen Bratwurststand geht das sicherlich in Ordnung. Das Ambiente der Location war halt Rummel, muss man mögen, allerdings mit Rheinblick. Zum Glück war kein lautes Fahrgeschäft in unmittelbarer Nähe. Lediglich der Einhorn-Luftballon-Verkäufer lungerte mit ca. 50 aufgeblasenen Einhörnern neben unserem Biertisch rum. Essen in fantastischer Gesellschaft – wo gibt es das schon?

spinnler

Fazit? Mit 15 (von 25) Punkten ist dies ein eher durchschnittliches Wursterlebnis gewesen. Wobei ich nochmal erwähnen möchte, dass die Wurst an sich wirklich lecker war – nur halt die Sauce nicht. Vermutlich darf man aber auf einem Jahrmarkt auch nicht mehr erwarten. Da in Mainz gefühlt mehr Jahrmarkt als jahrmarktfreie Zeit das Jahr über ist, wird man sicherlich noch oft über Spinnler’s 1. Schwenk- u. Spießbraterei stolpern. Wer weiß? Nächstes mal vielleicht mit neuer Currysaucenrezeptur?

spinnler

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s