Bastion von Schönborn

18.07.2018 – regulärer Wurstmittwoch. Das schöne hochsommerliche Wetter ließ mich mit meinem Kleinen im Fahrradanhänger eine kleine Fahrradtour machen. Das Ziel war am Ende die Bastion von Schönborn – idyllisch am Rheinufer gelegen. Man hat von hier eine prima Aussicht auf Mainz, liegt die Bastion doch auf der ebsch Seit. Aber irgendwie gehören die Kasteler ja doch zu Mainz. Die Bastion von Schönborn gibt sich schick – sie betreiben auch noch einen Strandclub und einen Biergarten neben der eigentlichen Gaststätte. Und so kann man hier im Strandliegestuhl zu gediegenen Clubsounds abhängen und vis-a-vis den prolligen Mainzer Rheinstrand beobachten. Wenn man will kann man sogar seine Füße im Rhein abkühlen.

Mit dem Radanhänger fand ich problemlos einen Platz für mich und den Kleinen auf der Terrasse der Gaststätte und bestellte die „feurige Currywurst“ für 6,50 Euro (Beilage sind Baguettescheiben). Da keine Pommes Frites angeboten werden bestellte ich eine Portion Kartoffelecken für 3 Euro dazu. Die Bedienung erwähnte gleich, dass ich ca. 15 Minuten warten müsste, da die Wurst frisch angebraten werden müsste. Ich erwiderte, dies sei gut. 😉

Erster Eindruck? Der Kleine konnte sich ziemlich frei bewegen und dabei viel krabbeln und stehen. Der Service war sehr gut und aufmerksam. Und es drängte sich mir der Verdacht auf, dass sich das Bootshaus hier noch sehr viel abschauen könnte – sogar was die Inszenierung der Wurst anbelangt.

Wie hat’s geschmeckt? Die (Brat-)Wurst war wie angekündigt frisch und gut angebraten. Der Schnitt war zwar gewöhnungsbedürftig aber das ist natürlich dem Anspruch des Etablissements geschuldet. Die Wurst schmeckte aber gut und heiß war sie auch. Die Currysauce war mir persönlich zu tomatig und zu wenig currylastig. Aber nett war das „feurige“ in Form einer aufgeschnittenen Chilischote auf der Wurst. Schmeckte gut zur Sauce. Currypulver war auch drauf und mit der Chilischote im Duett ganz brauchbar. Die Kartoffelecken waren ganz in Ordnung – wenn hier noch Rosmarin dran gewesen wäre, hätte ich begeistert sein können – war aber nicht. Und zu guter Letzt die Lokalität. Ausreichend Platz, gute Ausicht, nette Bedienungen. Und ich schrieb ja bereits, dass der Anspruch ein höherer sei – ähnlich dem des Bootshauses. Tja, hier hat es geschmeckt und das zu bezahlbaren Preisen – im Bootshaus hat es nicht geschmeckt und das zu einem weltfremden Irrsinnspreis…

Schönborn

Fazit? Mit 17 (von 25) Punkten erreicht die Bastion von Schönborn zwar nicht die Spitzengruppe, aber dennoch kann man hier gut eine „feurige“ Currywurst essen gehen. Allerdings läuft man hier Gefahr – ähnlich wie im Bootshaus – das Gefühl zu bekommen, ziemlich vielen Snobs ausgeliefert zu sein.

Schönborn

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s