Cafe Extrablatt am Markt

6.08.2018 – 34°C

Mein Elternzeitprojekt „Lieblingscurrywurst“ führte mich heute in die Mainzer Innenstadt. Dabei verfolgte ich zwei Ziele. Zum einen möglichst lang im Schatten zu bleiben und zum anderen eine C-Wurst zu essen, möglichst auch im Schatten. Ich fand noch einen schattigen Platz vorm Cafe Extrablatt – mit Domblick. Ich bestellte ein alkfreies Pils und eine Mantaschale. Kostenpunkt: 10,50 Euro.

Erster Eindruck? Sehr nettes Personal, Systemgastronomie, ein Wust an verschiedenen Speise-, Getränke-, Eis-, Burger-, Frühstücks-, und sonstigen Karten. Immerhin habe ich für mich und den schlafenden kleinen Mann im Kinderwagen noch schattige Plätze auf der Gasse bekommen – mit Blick auf den Marktplatz und den sich im Hintergrund in den Himmel erhebenden Dom. Sehr nett – bis auf die Systemgastronomie. Auf der Karte fand sich nur eine sogenannte „Berliner Currywurst“. In meinen Gedanken formte sich bereits eine darmlose C-Wurst, wie man sie bspw. bei Konnopke’s Imbiss an der Schönhäuser Allee bekommt. Dann musste ich wählen zwischen Salat, dünnen oder dicken Pommes Frites oder Kartoffelecken. Auf Rat der Bedienung, die dicken Pommes seien die „geilsten“, entschied ich mich dann für diese.

Wie hat’s geschmeckt? Die Wurst war eine Bockwurst. Persönlich macht mich das wenig an – habe ja bekanntermaßen eine Bratwurstaffinität. Handwerklich war es aber ok. Die Currysauce sah nett aus, besaß Tomatenstückchen – schmeckte aber nach nix. Ich frage mich ernsthaft, wie man aus solch einer Sauce gänzlich den Geschmack herausbekommt? Oder war jemals Geschmack oder Curry drin? Die Sauce enttäuschte auf der ganzen Linie. Das Currypulver verstand es auch nicht sie zu retten. Wie auch? Die „geilen“ dicken Pommes Frites waren bei dieser Mantaschale doch tatsächlich der einzige Lichtblick. Sie schmeckten nach Kartoffel, wenig nach Fritierfett und die Konsistenz war angenehm knackig. Daumen hoch Cafe Extrablatt. Die Location hat leider keinen Charme. Aber so ist das nun mal mit dieser beliebig austauschbaren Systemgastronomie. Einzig positiv fielen die kompetenten und netten Bedienungen auf. Ach ja, der Ausblick hat natürlich auch etwas. Der bereits erwähnte Domblick.

extrablatt

Fazit: Mit 11 (von 25) Punkten ist das Wursterlebnis hier wahrlich kein Knaller. Wenn die Currysauce so neutral schmeckt, dann leiden darunter sowohl der Geschmack der Wurst, der auch nicht so doll war, als auch die Pommes Frites. Am besten nicht bestellen und lieber die Currywurst beim Glöckle Wirtshaus gleich ums Eck essen gehen.

extrablatt

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s