Speisewagen (Imbiss No.1) am Karmeliterplatz

8. August 2018 – 33°C

Heute kam mein älterer Bruder zu Besuch und schlug vor mittags eine Currywurst essen zu gehen. Da zufälligerweise gerade Wurstmittwoch und ich ein wenig hungrig war besuchten wir mit dem Kleinen im Kinderwagen den Karmeliterplatz in Mainz. Dort weilt während der Sommermonate der „Speisewagen“ vom Imbiss No.1. Wir bestellten uns (Brat-)Curry mit Pommes Frites für je 6 Euro.

Erster Eindruck? Imbisswagen sieht altbacken aber cool aus, ebenfalls in rot-weiß wie der Stammimbiss gehalten. Ich hatte den Eindruck, dass die Portion ein bisschen kleiner als im Stammimbiss ausfällt. Kinderwagen passte natürlich überall hin und der Karmeliterplatz ist natürlich einen Besuch wert, allein schon um die WW2-Gedenkkirche St. Christoph zu besuchen.

Wie hat’s geschmeckt? Die Wurst schmeckte fantastisch – handwerklich und geschmacklich prima umgesetzt. Die Außenhaut bisschen kross und aufgeplatzt, innen das helle Wurstbrät halbwegs fest und heiß. Die Wurst hatte überdies ein tolles Brataroma – genau wie eine C-Wurst sein muss. Die Currysauce schmeckte auch sehr gut. Sie verdient wirklich ihren Namen – hervorragendes Curry. Wenn ich da an die fade Currysauce vom Cafe Extrablatt denke, durchläuft mich ein kalter Schauer. 😉 Currypulver war natürlich auch drauf. Nur bei den Pommes Frites bin ich mir unschlüssig. Zum einen waren die alle Mini – ala Spezialmische nur die Randstücke. Und irgendwie schmeckten die ein bisschen süßlich und nach einem Hauch von Kokos.

Ich fragte den Imbissbetreiber Holger Silbereisen, ob er eine neue Kartoffelsorte probierte und erfuhr von ihm, dass seit April eine EU-Verordnung in Kraft sei, die das Frittieren bei Temperaturen über 175 °C verbiete. Ziel sei die Eindämmung von Acrylamid. Dies stelle nun Imbissbetreiber vor die Herausforderung krosse und farblich ansprechende Pommes Frites anzubieten. Denn erst bei Temperaturen über 180 °C werden die Kartoffelstäbchen kross und goldbraun. Aber die Industrie schläft bekanntlich nie und so gibt es bereits belgische Pommes Frites-Variationen, die durch Hilfsmittel versuchen das Temperaturdefizit zu neutralisieren. In diesem Fall werden die Pommes in Reismehl gewendet. Dieses wird beim Frittiervorgang kross und nimmt auch eine dunklere Farbe an. Ohne werden Pommes Frites sehr hell und eher labbrich. Ich muss mich noch mal eingehender mit der Thematik beschäftigen. Die Lokalität als solche ist natürlich nicht zu übertreffen, cooler Speisewagen, netter Wurstbräter, toller Platz. Daumen hoch.

Speisewagen

Fazit? Mit 20 (von 25) Punkten ist das Wursterlebnis hier sogar noch ein bisschen besser als im Stammimbiss in der großen Bleiche. Vermutlich auch deshalb, da der Karmeliterplatz natürlich ein sehr passendes Ambiente für eine Stehwurst bietet.

Imbisswagen No1

6 Kommentare

  1. […] Erster Eindruck? Der Imbisswagen steht direkt vor dem Eingang des Toom-Supermarkt am Rande des Parkplatzes. Es gibt überdachte Sitzmöglichkeiten aber auch drei Runde Stehtische direkt vorm Imbiss. Die beiden Damen vom Grill machten einen robusten, authentischen und abgeklärten Eindruck. Ich stellte mich mit meinem Teller an den letzten freien Stehtisch – für mich gibt es tatsächlich nichts schöneres als die Bottroper Schlemmerplatte im Stehen zu verspeisen und dabei mein Umfeld zu betrachten. Die Wurst sah spitze aus und die Pommes nen bisschen hell (aber das ist jetzt wohl so – vgl. Beitrag zum Speisewagen vom Imbiss No.1). […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s