Neuwied-Spezial: Imbiss Mondschein – ne schwarze Kurrywurst???

3.02.2019 – Die vierte beim Currywurstfestival in Neuwied getestete Currywurst. Nachdem ich eigentlich schon ziemlich satt war – ich hatte ja schon das Schwenkgrillwerk, die Ochsenbraterei Theo Gottschalk und die Gourmet Wildmanufaktur durch – wollte ich noch eine Abschlusswurst essen. Ich entschied mich für die schwarze Kurrywurst des Imbiss Mondschein aus Unkel, was ca. 30 km von Neuwied entfernt ist…

Erster Eindruck? Ordentlich was los am Imbiss. Die Schlange war mehrere Meter lang und ich musste sicherlich eine Viertelstunde anstehen. Für ca. 5,00 Euro bekam ich eine überschaubare Portion ohne Beilage – Normal- oder Festivalpreis? Na ja. Das Wurstbräterteam schien ganz nett und die schwarze Bratwurst wirklich schwarz zu sein. Na, und die Auswahl war auch recht groß – mehrere Wurstsorten und 7 Schärfegrade…

mondschein-1

Wie hat’s geschmeckt? Nun aber zu den wichtigen Fragen des Lebens, wie war das Wursterlebnis? Die Wurst war schwarz, sie schmeckte aber wie eine gewöhnliche Bratwurst, leider nicht wie eine außergewöhnliche – dies besorgte hier allein die Farbe. Nach Sepia hat es aber definitiv nicht geschmeckt. 😉 Handwerklich war sie gut gebraten, allerdings ist das auf den ersten Blick aufgrund der Farbe auch nicht so leicht zu erkennen. Vermutlich ist schwarz nicht jedermanns und -fraus Sache – ebenso wie Sepiaspaghetti beim Italiener. Die „Kurry“sauce schmeckte auch eher durchschnittlich, eher nix besonderes – halt einfach solider Durchschnitt: bisschen tomatig, bisschen fruchtig, bisschen süß, bisschen pikant und leider auch nur ein bisschen nach Curry. Vielleicht lag es an der Bezeichnung „Kurry“? 😉

Currypulver war als opitscher Veredler natürlich auch auf der Sauce, machte diese aber nicht „curriger“. Schade. Was mich beim Preis von 5,00 Euro ein wenig störte war die Tatsache, dass die Kurrywurst nackisch serviert wurde – nicht mal ein Brötchen oder eine Scheibe Brot waren dabei. Stellt sich hier wie beim Preis die Frage, ob das auch zu Nichtfestivalzeiten so ist. Wäre ebenfalls schade. Letzter Bewertungspunkt die Lokalität. Der Imbiss Mondschein ist ein „bunter“ und fettiger Schnellimbiss, der wenig Wert auf Design legt – also im Grunde genommen ziemlich ehrlich das ganze. Gerahmt durch das Festival ist es schon recht nett dort gewesen…

Mondschein

Fazit? Ein eher durchschnittliches Wursterlebnis bot der Imbiss Mondschein. Einziger Hingucker – und das ist ja auch gewollt und provoziert – ist die Farbe der Bratwurst. Leider besticht sie aber auch nur durch die Farbe. Die Sauce war ok, aber so ganz ohne Beilage – ich weiß nicht. Und so fällt das Wursterlebnis mit 14 (von 25 möglichen) Punkten in die Mittelkategorie mit 2 Würstchen. Da war es bei der Gourmet Wildmanufaktur doch deutlich besser…

mondschein

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s