Sansibar-Curry-Peter – oder ein bisschen Exotik auf’m Mainzer Lerchenberg

16.02.2019 – Ein Freund feierte seinen Geburtstag. Wo? Auf dem Mainzer Lerchenberg in einem 60er Jahre Bungalow. Was lag da näher als im dazugehörenden Garten 50 Bratwürste zu grillen und Currysauce mit Brot dazu zureichen? Ziemlich naheliegend das, auch Mitte Februar. 😉

Dennoch hätte Toast Hawaii auch gut gepasst – vielleicht in Kombination mit einem Mettigel – frei nach Clemens Wilmenrod. Aber egal, wir sind ja nicht aus der Zeit gefallen. Der Grill (ein einfacher Holzkohlerundgrill und nicht so ein modischer Weber-Chichi) wurde befeuert und nach und nach 25 Thüringer Bratwürste und 25 Hausmacher Bratwürste der Metzgerei Peter aus Mainz-Marienborn – ein Traditionsmetzger – gegrillt.

Im Übrigen nicht zu verwechseln mit dem Wurstfachverkäufer Beim Peter in der Mainzer Neustadt – man erinnert sich, da gibt es auch Currywurst. Ich testete dort die 2te Wurstzeitblog-Currywurst. Das ist gefühlt schon so lange her! Und damit es besser rutscht nutzte eine liebe Freundin die Gelegenheit, ihren Thermomix zu entstauben und kochte die Currysauce der Sansibar auf Sylt

Erster Eindruck? 50 Bratwürste und 1l Currysauce!! Und 4 Kästen Bier!! Geil!! Da geht was… 🙂 Wenn man auf der anderen Seite vom Tresen steht und damit beschäftigt ist Wurst zu schneiden und fein auf einem Pappschälchen mit Currysauce anzurichten, dann kommt man eher nicht dazu, selbst genussvoll eine leckere Phosphatstange zu essen. Ich schob noch eine ein – leider nicht der Freund, der dankbarerweise den Holzkohlegrill bediente. Na ja…

kohl

Wie hat’s geschmeckt? Die Wurst war saulecker. Mit Abstand die beste gegrillte Thüringer Bratwurst die ich seit langem gegessen habe, die Hausgemachte stand ihr in nichts nach. Ich denke, dass ich hier meinen Mainzer Lieblingsbratwurstdealer gefunden habe. 🙂 Super Geschmack, prima Beschaffenheit – einfach wursthimmlisch.

Die Currysauce hatte eine gröbere Konsistenz, war leicht stückig und bestach durch ein fruchtiges Aroma, das die Tomate in den Hintergrund stellte. Die Currynote war fein, aber gut – hätte ggf. noch stärker sein können. Schade war, dass die Sauce nach ca. 25 Bratwürsten schon leer war. Das nächste mal, einfach doppelt soviel im Thermomix kochen lassen. Mir fehlte noch ein wenig Schärfe, aber damit lässt sich in Zukunft ja auch noch experimentieren.

Das Currypulver der Stunde hatte sogar, trotz Pulverform, einen eigenen Geschmack. Ich denke, dass ich die Sorte Black Magic der Firma Herbaria empfehlen kann. Gutes Curry. Als Beilage gab es gut schmeckendes Bauernbrot vom Mainzer Wochenmarkt – fast oder genauso gut wie Fritten. Und die Lokalität? Also im dunklen Garten, eingerahmt von einem Holzkohlegrill und einem Außenkamin schmeckt so ne Wurst mit nem Pilsken schon sehr gut…

sansibar-curry-peter

Fazit? Für eine Party eignen sich eindeutig Bratwürste der Metzgerei Peter in Verbindung mit dem Sansibar-Currysaucenrezept und einem Bauernbrot vom Mainzer Wochenmarkt. Gerne wieder. 20 (von 25 möglichen) Punkte sprechen einfach für sich…

kohl

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s