Mühlen Currywurst gegrillt – trifft auf SODOM und Frites DELUXE

Mal wieder steht eine Konserven-Phosphatstange auf dem Programm des Wurstzeitblogs. Diesmal trifft es die gegrillte Currywurst von Mühlenhof

Erster Eindruck? Heute gibt es eine Fertigwurst aus der Mikrowellenplastikschale verfeinert mit Hamburger Hafencurry der Firma Ankerkraut und mit Frites Deluxe von McCain. Das ganze in meiner Wurstküche könnte mit der musikalischen Begleitung der Gelsenkirchener Kultband Sodom richtig gut werden. Sodom ist eigentlich eine Trash-Metalband, allerdings finde ich, dass die alten Sachen einen recht hohen Punkanteil haben – sehr gut:

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst vom Grill schmeckt erstaunlich gut. Sie ist gut gewürzt und scheint durch das Eingelegtsein wenig ihres originären Geschmacks eingebüßt zu haben. Darüber hinaus bietet sie eine halbwegs gute Konsistenz – nicht wie die anderen Fertigwürste, die irgendwie alle an Sojaprodukte erinnern.

Die Currysauce kommt sehr mild und leicht sämig daher. Leider ist mir zu wenig Curry drin. Mich erinnert der Geschmack und die Beschaffenheit irgendwie an die 0815-Produkte von McDonald’s – da besticht auch kein einziges Produkt durch seinen besonderen Geschmack. Geschmack stellt hier kein Alleinstellungsmerkmal dar.

Das Currypulver schmeckt wiederum ordentlich nach Curry. Ich verwende heute mal wieder das Hamburger Hafencurry der Firma Ankerkraut. Der Geschmack ist fein – laut dem Hersteller sind die Gewürze Kurkuma, Bockshornkleesaat, Koriandersaat, Kümmel, Ingwer, Chili, Piment, Muskatnuss, Kardamom und Nelken enthalten. Gute und stimmige Mischung.

Die Fritten stellen mich immer vor ein besonderes Problem. Am sinnigsten wird es wohl sein, die Pommes Frites zu frittieren. Ohne Friteuse ist das aber schwer bis unmöglich, möchte man das nicht irgendwie auf dem Herd mit einem herkömmlichen Topf versuchen. Also begebe ich mich mal wieder in wunderbare Welt der Backofenpommes.

Ich entscheide mich wie bereits bei der Konserven-Phosphatstange vom Curryzipfel für die Frites Deluxe von McCain – der Name ist Programm. Die Pommes schmecken außerordentlich gut für Backofenfritten – knusprig, aber nicht trocken und die Farbe ist auch sehr schön. Wer braucht denn eine Friteuse? 😉

MühlenCurrywurst3

Die Lokalität ist mit der eigenen Wurstküche unantastbar. Hier herrscht ein feines Ambiente, es läuft prima Musik (Trashmetalpunk von Sodom) und man bekommt sogar noch einen doppelten Espresso…

MühlenCurrywurst

Fazit? Mit 18 (von möglichen 25) Punkten erstmal nix falsch gemacht. Mühlenhof ist aber nur für 5 Punkte verantwortlich. Jetzt kann man streiten… In Verbindung mit der Wurstküche, dem Curry und den Fritten ist die Mühlenhof-Currywurst aber doch genießbar…

MühlenCurrywurst2

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s