Tante Millis Futtertrog – oder Currywurst in Mullewapp

Dank Corona durfte man lange nicht in den Zoo gehen – ehrlich gesagt weiß ich momentan gar nicht, ob es aktuell schon wieder darf, außerdem sind die Öffnungsregelungen ja sowieso von Land zu Land unterschiedlich. Dies mutet erst mal komisch an, ist aber unserem föderalen Bundessystem geschuldet. Sicherlich bedarf es unterschiedlicher Regelungen je nach Bundesland, bei einigen Öffnungen frage ich mich aber schon, von welchem Lobbyverein oder anstehenden Wahlen sich die jeweiligen Landesfürsten beeinflussen ließen. Aber egal, unser Planet wird die Krise unbeschadet überstehen. 🙂 Nun kommt aber eine bisher noch nicht veröffentlichte Currywurstrezension aus 2019:

Man sollte öfter in den Zoo gehen. Oder nicht? Ist es ethisch, ökologisch, tierwohlmäßig ok in den Zoo zu gehen? Die Frage kann ich im Moment nicht klären. Seit ich Kinder habe, stehen Zoobesuche regelmäßig auf dem Programm und so besuchen wir heute den Zoo in Hannover. Um uns abschließend für die Heimfahrt ins schöne Mainz zu stärken, aßen wir in Tante Millis Futtertrog

Erster Eindruck? Der Zoo ist aufgemacht wie ein Freizeitpark. Somit ist er schwer mit anderen größeren Zoos vergleichbar. Positiv erscheinen die recht großzügig gestalteten Tiergehege. Wir scheinen auch Glück zu haben – trotz guten Wetters ist der Zoo relativ spärlich besucht, das garantiert uns mit den Kindern ein beschwerdefreies vorwärts kommen und Tiere-bestaunen.

Am Ende kehren wir noch in Tante Millis Futtertrog ein. Dies ist ein Gastronomiegelände innerhalb des Zoos, das typische Fastfood-Systemgastro-Kost anbietet und Horden von Kindergeburtstagen etc. verköstigen und beherbergen kann. Angeschlossen an die Gastronomie ist ein größerer Spielplatz – vor allem für kleinere bis mittlere Kinder, also genau richtig. Der ist hier ganz klar den Kinderbüchern rund um Mullewap aus der Feder Helme Heines entlehnt. Ich bestelle mir eine Riesencurrywurst mit Fritten.

Im Afrikadistrikt hätte es auch eine Shakalaka-Currywurst gegeben – nächstes Mal dann…

tantemilli01

Wie hat’s geschmeckt? Die Riesencurrywurst ist natürlich eine frittierte Riesenbockwurst. Diese ist am Stück und schmeckt recht langweilig. Mehr läßt sich zur Wurst nicht sagen.

Die Currysauce ist reichlich und lockt die Wespen an. 😉 Die Sauce ist sehr tomatig, besitzt aber durchaus auch ein gewisses Curryaroma. Auch wurde mit Currypulver nicht gegeizt. Durchschnitt das ganze.

Die Fritten haben zwar eine schöne Farbe – nicht zu hell und nicht zu braun, dennoch sind sie den Frittierverantwortlichen doch ein wenig zu hart geworden. Das führt natürlich zu einem Abzug in der B-Note.

Die Location ist ok. Ist halt Systemgastronomie. Dafür ist das Mullewapp-Design ganz cool und die Kinder fühlen sich hier pudelwohl, da sie beim Essenspausen auf dem Spielplatz einlegen können…

TanteMillisFuttertrog

Fazit? Der Zoo ist sehenswert und die Verköstigung ist ok, wenn man vom Preis absieht. Mit ca. 8,50 Euro muss man schon verhältnismäßig tief in die Tasche greifen. Natürlich geht’s auch immer noch schlimmer – gell Bootshaus?

tantemilli02

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s