Kiosk am Rhein – lecker essen zwischen zwischen Chemie, Natur und Rhein

Sommer und immer noch Corona. Das letztere hält uns aber nicht davon ab, eine Fahrradtour zu machen. Genauer gesagt ein Fahrradtöurchen mit den Kindern im Fahrradanhänger. Hanswurst muss heute zu Hause bleiben, dafür ist die ganze Familie dabei. Auch schön. 🙂 Unsere kleine Tour führt uns ausgehend von der Mainzer Neustadt über Mainz-Gonsenheim, wo wir eine weitere Familie einsammeln, nach Budenheim.

Dort gibt es ein nettes Fleckchen am Rhein, direkt neben dem Fähranleger, von dem aus Fähren für FußgängerInnen und RadfahrerInnen mit Walluf auf der Ebsch‘ Seit verkehren. Zwei weitere herausstechende Argumente für diesen Ort sind zum einen ein feiner kleiner Sandstrand und zum anderen der Kiosk am Rhein (mit Imbiss und Biergarten)…

Erster Eindruck? Es ist ein sommerlicher Sonntag, es ist warm und so sitzen hier viele Menschen im Biergarten, aber am kleinen Sandstrand sind eher wenig bis gar keine Menschen. Also schlagen wir hier unser Picknicklager auf. Kurz darauf fällt auf, dass ich eine riesige Tupperschale mit Pizzaschnecken, die die beste Frau von allen „mit Mühe“ gebacken hatte, in der heimischen Küche hab stehen lassen.

Hm… Picknick ohne Essen ist irgendwie doof – und so gehen wir zum Kiosk am Rhein und besorgen ausreichend Currywurst mit Fritten für die Kinder, besten Frauen und auch für uns. Hanswurst wäre jetzt überglücklich gewesen. Ein bisschen schadenfroh bin jetzt schon, da er die Pizzaschnecken essen muss. Obwohl die auch sehr lecker sind. Für die Erwachsenen gibt’s noch ein Radler und ein Pils und die Kinder begnügen sich mit Wasser…

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst gefällt mir richtig gut. Sie ist recht dick und auch reichlich. Neben dem Aussehen kann sie auch geschmacklich überzeugen. Das Brät weist eine typische bratwurstige Würzigkeit auf, auch durch ihr gutes Brataroma – an einigen Stellen ist die Wurstpelle aufgeplatzt. 🙂

Wie schon gesagt, zum Glück ist Hanswurst nicht hier, er hätte sich gleich wieder über die Ungeschnittenheit der Wurst beschwert. Ein wenig muss ich ihm aber beipflichten – mit dem Plastikbesteck ist es sehr schwierig die Wurst adäquat zu schneiden und der Edelstahlwurstpiekser kann nicht schneiden.

Die Currysauce ist ok. Der Verdacht besteht, dass es sich hierbei um ein gängiges Fertigprodukt handelt. Zugute halten muss ich ihr aber, dass sie dafür passabel schmeckt und sogar ein wenig scharf ist. Das hält die Kinder davon ab, mir die Currysauce wegzuessen. 😉

Die Fritten – aufgemerkt, es handelt sich mal wieder um die berüchtigten Riffelpommes – sind Durchschnitt. Sie sind ausreichend lang frittiert, aber auch ein bisschen hart und mir fehlt Salz. Aber ansonsten – den Kindern haben sie sehr gut geschmeckt. Ich habe den Verdacht, dass Kinder auf die Riffelform besonders abfahren.

Der Kiosk am Rhein weist einen ganz eigenen Charme auf. Er ist eine Mischung aus klassischem Imbiss und Seemannsspelunke. So bekommt man hier seinen Filterkaffee und natürlich auch einen Kurzen neben Friteusenfisch und anderen Imbissklassikern. Außerdem hängen hier immer ein paar lokale Rentner rum, die ihr Anglerlatein spinnen. Dank Corona spielt sich aber mehr vor dem Imbiss ab…

Fazit? Wer mal nach Budenheim kommen sollte, sei es mit dem Rad oder der Bahn oder sonstwie, der oder die sollte den Kiosk am Rhein besuchen und a) die Rheinatmosphäre genießen und b) eine Currywurst mit Fritten essen. Lohnt sich beides. Natürlich darf man sich dabei nicht vom 50 Meter entfernten Chemiewerk einschüchtern lassen…

Wo?

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s