Schärfetest – 5. Teil: Meenzer Worschtstubb – „Das Tor zur Hölle“

Heute geht es mal wieder um die Schärfe und so besuche ich mit zwei kleinen Mitesserinnen in einer ausgedehnten Homeoffice und -schoolingpause den Imbisswagen der Meenzer Worschtstubb in Mainz-Hechtsheim. Ich freue mich dabei sehr, dass mich heute als Abwechslung zum bräsigen Hanswurst mal zwei junge Frittenliebhaberinnen begleiten. 🙂 Nach den Schärfegraden B+ (Flüsschen) und C (Mundorgasmus) bei Best Worscht in Town, der scharfen Currywurst beim Fritten Toni und dem „Glühenden Bahnhof“ bei der Meenzer Worschtstubb am HBF geht es heute in die 5te Runde mit dem „TOR ZUR HÖLLE“… 😉

Erster Eindruck? Ein sonniger Tag, den ich als Vorbote des Frühlings betrachte. Die Mädels und ich freuen uns auf deftige Imbisswagenkost und diesen Wurst-Fritten-Ausflug als willkommene Abwechslung zu unserem bisherigen Tag. 🙂 Der Imbisswagen steht auf dem Parkplatz vor einem recht neuen Rewe-Einkaufsmarkt und weist bei unserer Ankunft bereits eine mittellange Schlange auf. Egal, wir haben Hunger und so bestellen wir 2 Portionen Fritten, einmal mit Ketchup und einmal mit Mayo sowie eine Bratcurry mit Fritten mit dem Schärfegrad „Das Tor zur Hölle“. Der Imbissmann scheint allerdings nicht ganz firm mit den Schärfegradbezeichnung zu sein und muss dazu erstmal mit einer routinierten Drehung seines gesamten Körpers zur Imbisskarte nachprüfen, welcher Schärfegrad das denn überhaupt ist. Immerhin – er kriegt es hin. In einer Tüte wird uns dann nach kurzer Wartezeit unser Essen ganz Corona-konform überreicht…

Wie hat’s geschmeckt? Die Wurst ist eine Bratwurst und schmeckt ziemlich gut. Das Brät ist klassisch gut gewürzt – nicht zu salzig. Obwohl ich salzige Wurst an sich sehr gerne mag. Die Wurst lag auch ausreichend lang auf dem Grill, so dass sie eine krosse bräunliche Pelle und innen eine graue Farbe besitzt. Schmeckt insgesamt sehr gut.

Das Tor zur Hölle. Die ersten drei Happen sind sehr scharf. Holla, ich schmecke nicht mal die Feinheiten der Bratwurst. Ab dem 4ten Happen tritt ein gewisser Gewöhnungseffekt ein und ich beginne die Curryaromen und die Wurst herauszuschmecken. Und das alles bei einer richtigen und gleichzeitig erfrischenden Schärfe. Das gefällt mir sehr gut. Allerdings weiß ich nicht, wie vielen Scoville die Sauce entspricht.

Die Fritten sind auch richtig gut. Wie die Wurst, außen kross und innen weich. 🙂 Nur eben kartoffelich, wär ja uch seltsam, wenn sie nach Wurst schmecken würden. 😉 Die beiden Mädels fragen den Pommesdealer, ob er die Fritten selber machen würde. Er schneidet die Kartoffeln zwar nicht selber, aber er bekommt sie frisch geschnitten und nicht tiefgefroren geliefert. Allerdings wissen wir nicht, ob seine Oma den ganzen Tag Kartoffeln schneidet oder es auf Fritten spezialisierte Firmen gibt, die frisch geschnittenen und ungefrorene Fritten an Pommesbuden ausliefern. Vermutlich letzteres. Obwohl die Omavorstellung auch nicht schlecht ist. 😉

Die Lokation des Imbisswagens oder auf neudeutsch Foodtruck, ist hier mit dem Parkplatz vom Rewe recht gut gewählt. Zum Supermarkteingang sind es keine 10 Meter und direkt hinter dem Imbisswagen befindet sich ein Sparkassenautomat. Der Wagen gefällt mir optisch sehr gut. Vor allem natürlich das Flammengedöns. Erinnert mich irgendwie an den Feuerkessel. Der Imbissmann ist ebenfalls sehr nett und kompetent – das mit den Schärfegraden muss er zwar noch mal auswendig lernen, dafür rechnet er aber unaufgefordert meine unbedarfte Bestellung in Menüs um, so dass ich nicht zu viel bezahlen muss…

Fazit? Das Tor zur Hölle ist schon richtig scharf, aber gerade noch so, dass ich es gut essen konnte. Die Wurst und die Fritten sind top, so dass sich ein Wurstausflug hierher auf jeden Fall lohnt. Nächstes mal probiere ich dann den HÖLLENRITT… 🙂

Wo?

Tja, im Gegensatz zu anderen Wurstdealern, wie bspw. FRITTENLOVE oder auch der Burgeria, sammelt sich viel nichtwiederverwendbarer Verpackungsmüll an. Das ist nicht so gut – hier könnte der Imbiss mehr Wert auf Nachhaltigkeit setzen. Das würde sicherlich auch die Eisbären freuen. Heute ist übrigens Welttag-der-Eisbären. 🙂

5 Kommentare

  1. Aufgrund der Zeitverschiebung von 9h werde ich dieses Blog mit Hass und Hetze füllen, während Du schläfst.
    Wir werden schon sehen, wer hier das Sagen hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s