Burgeria on Tour – von riesigen Fritten im Regen

Es ist wieder so ein Lockdowntag im Homeoffice. Es gibt nicht viel was Abwechslung bringt. Da kommt der Vorschlag von meinem Wurstbuddy Hanswurst nicht ungelegen. Wir setzen uns ins Auto und fahren raus nach Hechtsheim, denn da befindet sich seit geraumer Zeit eine Dependance der Bodenheimer Burgeria

Erster Eindruck? Mainz versinkt heute im Starkregen und so freuen wir uns mit dem Auto unterwegs zu sein. Wir finden im hintersten Zipfel des Gewerbegebiets den ansehnlichen Imbisswagen der Burgeria und sehen schon zwei nassgeregnete Gestalten vor dem Imbisswagen stehen – trotz Vordach. Na ja, heute fällt der Regen schief. Besonders eindrucksvoll findet Hanswurst die überdimensionierte Pommestüte.

Neben einer Reihe von Burgern und Hotdogs gibt es hier zum Glück auch unser favorite – die Currywurst. Wahlweise aus der Brat- oder der Rindswurst. Während es beim Burger und beim Hotdog eine Chiliversion gibt, bleibt’s bei der Currywurst klassisch. Und so entscheiden sich sowohl Hanswurst als auch ich für die Bratcurryvariante mit Fritten. Kostenpunkt: 6,50 Euro. Wir beobachten, wie routiniert der Bratbeauftragte seinem Handwerk nachgeht. Als Ergebnis erhalten wir unsere Assischalen in umweltschonenden recyclebaren Papierkisten. Mit diesen verziehen wir uns schnell ins Auto, um nicht noch nässer zu werden…

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst schmeckt hervorragend. Sie ist klasse gewürzt und und nicht zu salzig. Handwerklich gesehen, ist sie gut gebraten – das Brät ist von grauer Farbe, gesprenkelt mit Kräutern. Die Haut ist schön braun und auch ein wenig kross. Das ist wirklich gut. Heiß ist sie auch – ist ja nicht immer so. 😉

Die Currysauce schmeckt durchschnittlich. Sie ist ein herkömmlicher Curryketchup, wie man ihn bspw. von Hela oder anderen Herstellern kennt – vermutlich aus’m Großmarkt. Grundsätzlich schmeckt das ja, aber dadurch ist es halt auch gewöhnlich. Natürlich ist diese Variante tausend mal besser als einfacher Tomatenketchup mit Currypulver – kommt auch manchmal vor.

Die Fritten sind sehr lecker. Sie sind kartoffelich und kross frittiert. Hier zeigt sich immer die Qualität des Pommesmannes. Es kommt auf die nötige Geduld beim Frittieren an. Da muss man als Frittenchef auch mal die Ungeduld der Kundschaft aushalten, immerhin meckert diese, wenn die Fritten im Ergebnis zu hell, zu roh oder zu kalt sind. Aber hier passt’s. Hanswurst und ich freuen uns daran.

Die Lokalität ist schon sehr in Ordnung. Das letzte Mal war ich hier, als an dieser Stelle noch die Teufelsküche stand. Genau. Das war genau gegenüber der Behindertenwerkstätten. Leider musste der damalige Betreiber des Imbiss aus gesundheitlichen Gründen den Imbiss zumachen. Dabei war er noch recht jung – das Alter ist aber natürlich nebensächlich, da ich nicht weiß was er hatte/hat. Der Standort ist also gut und der Imbisswagen an sich gefällt mir auch sehr gut. Hanswurst ist er zwar zu „amerikanisch“-retro, aber mir gefällt’s. Da hier die amerikanischen Burger im Mittelpunkt stehen, geht das wohl in Ordnung. 😉

Auch gut – man kann hier bargeldlos zahlen… 🙂

Dann denke ich, ich spinne – ich kann Hanswurst gerade noch davon abhalten die überdimensionierte Frittentüte mitzunehmen. Er malte sich beim Wurstmümmeln schon aus, wie er diese in den Kofferraum verfrachten könnte. Dass das dann Diebstahl gewesen wäre, lässt ihn kalt. Er murmelt noch etwas von „höchstens Mundraub“, lässt aber von seinem Ansinnen ab, da das mein Kofferraum ist und ich darüber entscheiden kann was und wen ich ggf. da hinein stopfe.

Fazit? Gute Wurst, gute Fritten und durchschnittliche Currysauce. Netter Wurstbräter und ideale Imbisslage mitten im Gewerbegebiet. Das ist stimmig. Klar könnten die eine eigene Currysauce machen – der Schwerpunkt liegt aber eindeutig auf dem Burgergeschäft, so dass sich die Zubereitung einer Currysauce vermutlich nicht rechnen und lohnen würde. Dennoch. Hanswurst und ich kommen gerne wieder…

Wo?

2 Kommentare

  1. „Höchstens Mundraub“… Ah. Ich wäre ein grässlicher Saufkumpane für den Hanswurst, befürchte ich. Meine Kumpel und ich sind aus einem Brauhaus auch schon mal so mit „Höchstens Mundraub“ rausgelaufen- Es war ein illustres Schild, keine exakte Nachbildung von etwas- Aber gleiches Prinzip. 😹😹😹

    Schönen Restsamstag, lieber Flo! Und: schöner Bericht außerdem. 🌞

    VVN

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s