Bründling-Alm – Currywurst und Bier in 1165m Höhe

Die zweite alpine Urlaubscurrywurst. Ich dachte der Chiemgau, Bayern – da gibt’s nur Haxen, Weißwürschtl und Speckbrot. Aber in 1165m Höhe finde ich dann doch tatsächlich noch eine Currywurst. Und nach der Currywurst vom Brotzeiteck, denke ich „schlimmer wird’s nimmer“…

Erster Eindruck? nach einer angenehmen Wanderung und einer kürzeren Gondelfahrt – die Kids hätten das sonst nicht geschafft 😉 – erreichen wir die Bründling-Alm, einen Berggasthof auf dem Hochfelln (1674m). Das Wetter ist schön. Die Sonne scheint. Das ist nicht selbstverständlich. Am Vormittag noch regenete es und ein Aufklren war nicht in Sicht. Egal. Man muss einfach raus, dann geht’s schon. Und heute wurden wir dann eben auch irgendwann mit Sonnenschein und Wärme belohnt.

Die Bründling-Alm ist urig. Hier laufen Kühe umher. Für die Wandersleut ist reichlich gemütlicher Platz und dank Corona gibt’s ein ausgeklügeltes Bestell- und Essensausgabesystem. Der Wirt ist zudem urkomisch und kann gut mit kleinen Kindern. Sehr fein. Die Currywurst mit Fritten kostet hier ca. 7,50 Euro…

Wie hat’s geschmeckt? Die Wurst ist schon wieder so eine rote Bockbrühwurst. Besteht vermutlich aus Schwein und Rind. Ich muss aber sagen, heut schmeck’s mir. Klar, nach einer Wanderung schmeckt’s meist – aber dennoch. Das Brät hat definitiv mehr Geschmack als beim Brotzeiteck, außerdem ist die Wurst tüchtig gebraten, was man eben auch schmeckt. Vielleicht liegt’s auch an den Einschnitten in Rautenform. Wir sind eben in Bayern. 😉

Die Currysauce ist guter Durchschnitt. Sie weist eine Ketchuponsistenz auf. Die Süße und die Schärfe halten sich in etwa die Waage. Für ne Sauce von der Stange recht gut. Und dass man hier oben keine extra Currysauce kocht und dazu noch in Bayern, ist ok. Der Rest der Familie hat sich zwei Speckbretter (Brote) geteilt – auch sehr lecker.

Die Fritten sind ausgesprochen gut. Die Farbe ist prima, die Beschaffenheit auch. Die Würzung finde ich gelungen. Hier scheint noch Petersilie an die Fritten geraten zu sein. Das gibt wirklich noch mal einen gewissen Pep. Das gefällt mir. Dem kleinen Wursttester auch. 🙂 Nur vom Bier, da bekommt der kleine Mann nix ab. 😉

Die Lokalität ist urig und wirklich nett. Auf dem Lokus finde ich dann noch klassische und anzügliche Werbeplakate für einen bekannten norddeutschen Kräuterlikör. Hier lässt sich’s aushalten. Aber irgendwann muss jede/r weiter…

Fazit? Eine gelungene Currywurst mit prima Fritten und das auf der Alm. Da komme ich doch irgendwann einmal wieder. Oder Ihr. Ihr wisst ja jetzt, dass sich ein Besuch hier lohnt! 🙂

Wo?

Aufgepasst!!! Heute ist der Internationale-Tag-der-Freude, aber auch der Tag-der-Cowboys!! 🙂

4 Kommentare

  1. „Hier laufen Kühe umher“ 😂😂😂😂
    Ich muss gerade so lachen, da sie das ja für gewöhnlich auf einer Alm machen. Aber der Satz kam so trocken rüber.
    Mit einem Lachen in den Tag starten, Danke Flo.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s