Angenehmes Wochenende! Wie die großen Drei die Currywurst entschieden!

Sommer ’45. Die Nazis waren gerade mal vor wenigen Monaten geschlagen worden, da trafen sich drei große Wurstfreunde im schönen Potsdam. Früher war es dort vermutlich nicht so schön, weil alles kaputt war. Deutschland hatte einen Weltkrieg provoziert und angefangen und war immer noch dabei sich zu wundern, wie es möglich war, dass dieser Krieg tatsächlich zum Bumerang geworden war. Wenn man mit Bomben spielt und diese gerne wirft, muss man sich wohl hinterher nicht wundern, wenn die Bomben zurückgeworfen werden. Oder kurzum, wer Krieg sät, wird Krieg ernten. Ein Problem dabei? Man wird so nicht satt. Darum trafen sich also die bereits erwähnten drei Wurstfreunde: der Winsten, der Harry und der Josef. Sie legten ein Ernährungsprogramm für das kaputte Land der Teutonen auf. Im Grunde drehte sich dabei alles um eine Wurst mit Curryketchup, die dann schlichtweg Currywurst genannt wurde. Mit Herta Heuwer war nach kurzer Suche auch schnell noch ein glaubhaftes Narrativ gefunden und die Legende konnte ihren Siegeszug in die teutonischen Kantinen antreten…

Aber was der Hanswurst eigentlich sagen wollte: Allen ein schönes und angenehmes Wochenende im Currywurstland!!!! 🙂

Bildquelle: insuedthueringen.de

Und sonst so? Wer das da oben geschriebene nicht glaubt kann ja Brei essen. Heute ist nämlich auch der Tag-des-Haferbreis! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s