Barth’s Pfeffermühle – oder Schillers rechter Fuß

2021 und immer noch Corona. Überall. Mehr denn je. Nun sind aber viele Menschen geimpft. Das ist gut so. Leider nicht genug. Die aktuellen Zahlen belegen das. Der erste Advent steht vor der Tür und mit ihm auch die Zeit der Weihnachtsmärkte. Letztes Jahr sind diese ausgefallen. Aus guten Gründen. Dieses Jahr haben auch einige Städte ihre Glühmärkte vorsorglich im Schrank gelassen. Mainz nicht. Mainz, das dem Coronaerfolg von Biontech mit stolzgeschwellter Brust rumläuft, beinahe so, als wäre es unkaputtbar. Na ja. Auch in der Stadt des deutschen Impfstoffs lassen sich nicht alle Menschen impfen. Nur sie wissen, warum. Ich nicht. Hanswurst auch nicht. Aber der Weihnachtsmarkt wurde am 25.11.2021 eröffnet und so springen der Hanswurst und ich voll 2G-mäßig zur ersten Currywurst.

Unser Plan ist, mittags die Currywürste abzuchecken und gemütlich unter 2G-Bedingungen als Mittagessen genießen. Abends ist sind uns da tatsächlich zu viele (alkoholisierte) Menschen unterwegs. Jedem/r das seine/ihre…

Erster Eindruck? Der Weihnachtsmarkt ist dieses Jahr wieder dezentral organisiert. Das heißt, dass es neben dem großen Hauptweihnachtsmarkt vorm Dom wieder 4 kleinere Märkte gibt. Und heute zieht es uns zum Schillerplatz, unter anderem bekannt für seine Schillerstatuette und den sagenumwobenen Fastnachtsbrunnen. 😉

Dort findet sich inmitten von Winzerglühweinbuden und einem historischen Kleinkinderkarussell eine recht große Grillhütte: Barth’s Pfeffermühle. Im Grunde genommen direkt unter Schillers rechtem Fuß. Vor Urzeiten waren der Hanswurst und ich auch schon mal hier, aber das ist gefühlt schon ewig her. Am Stand müssen wir unseren 2G-Status vorweisen, dann erhalten wir ein rotes Bändchen für’s Handgelenk – unser Bleibe- und Verweilsymbol. Jetzt können wir Bratcurry mit Fritten und Mayo bestellen. Kostet hier 7 Euronen…

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst ist handwerklich gut gebraten. Die Pelle ist kross und eingerissen. Sehr gut. Und geschmacklich kann die Bratwurst ebenfalls überzeugen. Gute Würzung des Bräts und kleingeschnitten ist die Wurst auch.

Die Currysauce scheint eine von der Stange zu sein. Mit Sicherheit eine Fertigsauce. Halt guter Durchschnitt, deswegen auch 3 Punkte und nicht 2. Die Konsistenz ist ein wenig flüssiger als sämig und das Curryaroma ist schön ausgeprägt.

Die Fritten sind heiß und kartoffelich. Es fehlt mir ein wenig Salz und zuweilen auch Bissfestigkeit. Aber ich muss sagen, ebenso wie die Sauce ist die Pommes hier ein guter Durchschnitt. Golden sind sie, das gefällt mir auch noch recht gut.

Die Lokalität hier an der Weihnachtsmarktbude? Barth’s Pfeffermühle ist einer derjenigen Stände, die recht groß sind und durch eine gewisse Majestätigkeit die restlichen Buden überschatten. 😉 Das Imbisspersonal erscheint uns recht nett zu sein. Der Hanswurst überrascht mich, da er heute niemanden anpöbelt. Na ja. 🙂 Und kompetent scheint das Personal ebenfalls zu sein…

Fazit? Hier gibt es eine grundsolide Currywurst mit Fritten. Die Laune vom Hanswurst hält noch. Ich schätze mal, dass dies einen guten Auftakt der hiesigen Weihnachtsmarktcurrywurstsaison darstellt. 🙂

Wo?

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s