Ebben’s gold prämierte CURRYWURST aus Gelsenkirchen mit Mambo Kurt

Der Wurstzeitblog hat von der Fleischerei und Partyservice Ebben + Ebben GmbH ein Probierpaket zugesendet bekommen. Darin zwei Gläser mit Currywurst in Sauce. Die „Hot Gypsy“ und die „gold prämierte“. Letztere teste ich heute. 🙂

Erster Eindruck? Die Wurst wohnt in einem Glas mit ansprechender Gestaltung. Das schaut schonmal gut aus. Außerdem haben Ebben + Ebben einiges an Begleitmaterial zum Tierwohl, Grundwissen über Ernährung, eigene Produkte und ihren Imbiss „Ebbens Traditionsimbiss“ mitgeschickt. Sehr nett. Danke. Im Glas sind 400g Füllgewicht zu einem Preis von 5,50 Euro. Danke dafür liebe Ebbens…

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst ist wohl mal eine ordentlich große und dicke Bratwurst gewesen. Ihr Brät ist sehr fein und die Konsistenz konnte sich auch recht gut erhalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Glas- und Konservencurrywürsten. Vom Geschmack her gefällt mir die Wurst ebenfalls gut. Allerdings frage ich mich dann doch immer wieder, warum Zucker in Form von Dextrose in eine Bratwurst kommt und was mit dem Inhaltsstoff „natürliches Aroma“ genau gemeint ist?

Die Currysauce ist recht flüssig. Das ist ok. Leider ist das Säureverhältnis nicht ganz ausgewogen, so dass die Tomate sehr im Vordergrund steht. Das Curryaroma verschwindet dahinter ein wenig. Ansonsten lecker, aber eben ein wenig mild. Ähnlich wie bei der Wurst frage ich mich ernsthaft auch bei der Currysauce bzgl. mancher Inhaltsstoffe, ob die wirklich drin sein müssen: Geschmacksverstärker, Zucker UND Dextrose und so?

Die DIY-Ofenfritten sind mittlerweile Tradition und fast schon ein Muss in der Wurstküche des Wurstzeitblogs und außerdem sooooo einfach in der Zubereitung. 😉 Kurzum sie schmecken auch heute. Genommen habe ich eine mehligkochende Kartoffel namens „Sunite“ aus’m Bioladen. Als weitere Sättigungsbeilage durfte heute ein alkoholfreies India Pale Ale herhalten, das Dolden Null vom Riedenburger Bio-Brauhaus. Ein sympathischer Begleiter zur Currywurst, ebenso wie der unvergleichliche Mambo Kurt und die ebenfalls legendären Kassierer:

Quelle: YouTube

Und die Wurstküche? Ist halt die Wurstküche. Ist schwer zu schlagen. Hier gibt’s zum Essen immer gute Musik und nach dem Essen einen frisch zubereiteten Espresso. Tiptop…

Fazit? Für eine Currywurst im Glas kann sich die „Currywurst – gold prämiert -“ von Ebben + Ebben durchaus sehen lassen. Die Wurst schmeckt, die Currysauce auch. Leicht irritiert bin ich jedoch, ob so manche der Inhaltsstoffe wirklich enthalten sein müssen. Na ja… 🙂

Wo?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s