CurryKing Salsa mit Gnocchi und dazu wat neues von den Sportfreunden Stiller

Es ist mal wieder Homeofficezeit und damit ein guter Zeitpunkt mal wieder eine Konserven-Currywurst zu testen. Zufälligerweise habe ich neulich im Supermarkt die neue Curryking-Variante „Salsa“ entdeckt…

Erster Eindruck? Die Curryking-Packung sieht aus jede andere auch. Keine Überraschung. Es handelt sich in dem Fall auch um ein Komplettpaket. Die Schale besitzt in ihrem Boden einen doppelten Boden, in dem sich ein hölzerner Wurstpieker und eine Gewürzmischung befinden. Bei der Gewürzmischung handelt es sich um ein Chilipulver. Bei der Sauce handelt es sich um eine Tomaten-Paprika-Jalapeño-Variante. Da bin ich aber gespannt. Als Sättigungsbeilage gibt es heute Gnocchi dazu und zwar die normalen von der italienischen Firma Rana. Leider habe ich kein Bier das dazu passt, zumindest nicht mittags im Homeoffice… 😉

Wie hat’s geschmeckt? Bei der Wurst handelt es sich wie selbstverständlich oder wie immer bei Meica um eine Bockwurst. Ich bin kein Fan davon. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass es diese gibt, also Fans von Bockwürsten in Plastikschalen. Vielmehr glaube ich, dass es sich eigentlich immer nur um einen Kompromiss handeln kann. Wie auch immer. Die Bockwurst ist recht fest von der Konsistenz. Im Biss jedoch irgendwie ein bisschen mehlig. Außerdem möchte ich nicht wissen wo das Fleisch herkommt – da darf man echt nicht drüber nachdenken.

Die Sauce ist ja keine Currysauce im herkömmlichen Sinn. Ausgezeichnet war sie ja auch als Salsasauce. Geworben wird mit Tomaten, Paprika und Jalapeño. Außerdem ist ja auch noch Chilipulver dabei. Die Sauce ist tatsächlich scharf und zwar nicht nur ein bisschen scharf sondern eigentlich ziemlich scharf. Das passt ganz gut. Was mir auch gefällt ist, dass die Sauce nicht püriert ist, sondern man auf Tomaten, Paprika und der Jalapeño rumbeißt und zudem die Kerne der Jalapeño noch ganz und vorhanden sind. Lediglich ein wenig mehr nach Curry hätte es schmecken dürfen.

Die Gnocchi habe ich in der Pfanne in Butter angebraten, so dass sie von außen recht knusprig und von innen schön weich kartoffelig sind. Den Gnocchi passen hervorragend zur Sauce.


Quelle: YouTube

Die Wurstküche ist die Wurstküche ist die Wurstküche. Was kann man mehr sagen oder schreiben. Mir gefällt sie gut – ich bin der Herr der Musik und nach dem Wursterlebnis gibt es noch einen selbst barristierten Espresso. Also perfekt…

Fazit? Also der Wurst wegen muss man den Curryking wahrlich nicht kaufen. Es ist natürlich immer wieder spannend, welche Varianten auf den Markt kommen. Aber für mich bleibt definitiv als Fazit hängen, der Curryking von Meica ist allenfalls eine Notlösung bei akutem Currywursthunger…

Woher?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s