Fred Curry – Der „Geheimtipp“ in der Vorderpfalz!

Wahnsinn. Ich mache eine Dienstreise. Die erste seit März 2020. Danke Corona. Und so führt mich mein Weg an Neustadt an der Weinstraße vorbei. Und wer versorgt die Neustädter:innen verlässlich mir Asischalen? Natürlich der Fred Curry

Erster Eindruck? Der stylische Imbisswagen steht etwas ab vom Schuss in einem Gewerbepark und dort auf dem Parkplatz eines Haustierbedarfsladens. Am Grill steht ein junger Mann mit Baseballcap, vermutlich Fred. Vorm Imbisswagen feiert ein Eingeborener phrenetisch eine Rhabarbersaftschorle, die beim Curry Fred gekauft hat. Er kriegt sich gar nicht mehr ein. Es tut soooo gut das miterleben zu dürfen. Dankeschön.

Für 6,50 bestelle ich mir eine Bratcurry mit Fritten. Natürlich gibt’s hier auch die für die Region typische „Rote Wurst“. Ist aber nicht so meins. Dabei kommt noch eine Frau am Imbiss vorbei und bedankt sich bei Fred für die leckere Currywurst. 🙂 Leider gibt es hier keine Stehplätze, weshalb ich mich mit der Pappschale ins Auto verziehe…

Wie hat’s geschmeckt? Die Bratwurst schmeckt sehr gut. Frisch gebraten und von der Konsistenz her ein bisschen fester. Das Brät ist formidabel gewürzt und die Farbe ist grau – außen aber bräunlich mit Röstaromen.

Die Currysauce ist der Hammer. Sie ist definitiv selbst gekocht – ein wenig fruchtig und scharf im Geschmack. Ich habe auch eine leichte Schärfe gewählt, das passt. Das Säureverhältnis ist perfekt ausbalanciert und das Curryaroma ist spitze. Was mit persönlich auch noch sehr gut gefällt sind die Röstzwiebeln. Die sind definitiv auch selbst zubereitet und nicht dieses Fertigzeugs à la dänische Röstzwiebeln aus dem Plastikbecher. Lecker. Und die Frühlingszwiebeln runden das Bild zudem noch harmonisch ab.

Die Fritten gelingen dem Fred Curry auch noch sehr gut. Sie sind schön kross, heiß und muten fast an eine belgische Zubereitung an. Sie sind außerdem heiß und der Salzgehalt stimmt auch. Sehr fein das.

Und die Location? Ist halt ein Food Truck auf einem Parkplatz. Das ist recht stimmig. Der Imbisswagen ist nett anzuschauen. Was mir gefällt ist das eingeschränkte Angebot ausgewählter Speisen und Getränke. Wie ich ja bereits mehrfach schrieb, kommt es in der Regel auf die Qualität und nicht die Quantität an. Und das merkt man hier, indem bspw. die Currysauce selbst gekocht und püriert wurde und keine Fertigsauce einfach nur „verfeinert“ wurde. Außerdem scheint der Fred ein netter Zeitgenosse zu sein, der sich auf seine Gäste einlässt und dann auch ein Pläuschchen hält…

Fazit? Saugute Wurst und saugute Currysauce. (M)ein echter Geheimtipp! Kurzum, ich bin begeistert. Wer hier vorbeischauen kann, sollte das tunlichst machen! Guten Appetit!

Wo?

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s